5 Tipps für authentische Texte

Tipps für authentische Texte
©️Aaron Burden - Unsplash

und warum sie so wichtig für deine Marke sind

Vielleicht hast du dich selbst auch schon in einer solchen Herausforderung wiedergefunden: Du möchtest deine Website erstellen oder überarbeiten, deinen Blog mit spannenden Themen aufbauen oder deine Follower über Social Media mitreißen. Dein Plan steht, du hast dir haufenweise Inspiration gesucht, aber trotzdem: Die Worte wollen irgendwie nicht so, wie du es gerne hättest. Entweder scheinen ihnen Emotionen und Persönlichkeit zu fehlen oder sie klingen, als hätten viele verschiedene Menschen sie geschrieben, nur nicht du. Dabei hast du doch den teuren Schreibkurs belegt und alle Schreibtipps eingehalten. Der Clue: Du hast Texte geschrieben – wahrscheinlich auch gute Texte – aber eben keine authentischen Texte. Was das jetzt wieder bedeuten soll? Das erkläre ich dir in diesem Artikel.

Was macht überhaupt authentische Texte auf Websites und Blogs aus und wieso sind sie wichtig?

Schauen wir uns die Definition des Wortes „authentisch“ im Duden an, könnten wir erst einmal mitnehmen, dass authentische Texte faktisch korrekt sein müssen. Denn die Definition lautet „echt; den Tatsachen entsprechend und daher glaubwürdig“. Auf journalistische Texte oder anderweitige Berichte trifft das sicherlich auch zu, ebenso wie natürlich auf deine Blogartikel.

Dennoch geht es bei dem Wort um weit mehr, wenn wir es in den Kontext eines Business setzen – vor allem, wenn du als Freelancer arbeitest. Der Fokus liegt dabei eher auf diesen Teilen der Definition: „echt, glaubwürdig“. Ein Text gilt als authentisch, wenn Leser:innen glauben, dass du dahintersteckst, dass er deine Marke oder deine Persönlichkeit widerspiegelt. Und eben diese Marke oder Persönlichkeit spielt für dich als Soloselbstständige:r eine wichtige Rolle. Ob du Coachings anbietest, Grafiken erstellst oder Texte schreibst – Kund:innen buchen mehr als nur deine Leistungen. Sie buchen dich, deine Marke, deine Persönlichkeit – sie wollen mit dir zusammenarbeiten.

Vielleicht fragst du dich jetzt, warum gerade authentische Texte dafür so wichtig sein sollen. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Authentische Texte in allen Unternehmensbereichen sorgen für einen einheitlichen Auftritt und damit eine echte Marke.

  • Eine authentische Marke baut Vertrauen zwischen dir und deinen Kund:innen auf.

  • Dein Schreibstil nimmt Einfluss darauf, ob sich deine Zielgruppe von dir angesprochen fühlt.

  • Mit deiner Persönlichkeit, die sich in deinen Texten widerspiegelt, hebst du dich von deiner Konkurrenz ab.

5 Tipps, wie du authentische Texte einfach selbst schreibst

Na gut – authentische Texte sind wichtig. Wie schaffst du es jetzt aber, sie auch aus diesem Verständnis heraus auf Papier oder wohl eher auf deine Tastatur zu bringen? Ein Patentrezept gibt es dafür wie so oft leider nicht – wäre ja auch langweilig, oder? Trotzdem gibt es ein paar Tipps, mit denen du deinen Weg beginnen kannst. Danach gilt das altbekannte Sprichwort: „Übung macht die Meisterin.“

1. Baue deine Identität auf
„Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ klingt für viele einfach nach einem amüsanten Sprichwort, ist allerdings für dein eigenes Business eine absolut berechtigte Frage. Egal, ob du im Privatleben weißt, wer du bist, wofür du stehst und was dir wichtig ist – diese Fragen darfst du dir für deine Selbstständigkeit erneut stellen:

  • Wie möchtest du dich nach außen präsentieren?
  • Möchtest du eine Personenmarke aufbauen oder eine Unternehmensmarke?
  • Wen möchtest du mit deinen Leistungen und mit deiner Marke erreichen?
  • Gibt es eine oder mehrere Zielgruppen?
  • Wofür stehst du mit deinem Business, welche Werte vertrittst du für die Zusammenarbeit?

Kennst du deine Antworten auf diese Fragen, lernst du nicht nur dich, sondern auch deine Zielgruppe besser kennen und hast einen großen Vorteil: Du kannst dir eine imaginäre Person gegenübersetzen, die deine Zielgruppe vertritt, während du deine Texte schreibst. Was hält sie von dem, was du geschrieben hast und was wünscht sie sich?

2. Mach deine Sprache zu Texten

Schreibst du deine Texte so, wie du auch im persönlichen Gespräch deine Kund:innen adressierst? Dabei geht es weniger um die konkreten Worte, sondern vor allem um die Tonalität. Natürlich kannst du schriftlich mehr über deine Worte nachdenken, schönere Ausdrücke suchen oder den ein oder anderen Satz noch einmal umformulieren. Dennoch kannst du das so umsetzen, dass Kund:innen, die deine Texte lesen, im nächsten Telefonat denken: „Ach ja, das ist der gleiche Mensch.“

Um diese Reaktion zu erreichen, ist wahrscheinlich der beste Tipp, den ich dir geben kann, sämtliche Schreibtipps zu vergessen. Nicht, weil keine guten Tipps dabei sein können, sondern, weil sie schnell dafür sorgen, dass du versuchst, etwas zu verkörpern, das du nicht bist. Das macht dich unauthentisch. Und sorgt vielleicht dafür, dass du wieder Schachtelsätze schreibst – kommt mir bekannt vor.

3. Trau dich, dich zu zeigen

Besonders diejenigen von uns, die hauptsächlich oder ausschließlich online arbeiten und ein Remote Business gegründet haben, haben häufig Probleme damit, sich zu zeigen. Vielleicht versteckst du dich auch gerne hinter deinen Leistungen und deiner Arbeit und hoffst damit, Neukund:innen von dir zu überzeugen. Logisch – am Ende spielen auch deine Erfahrungen und dein Portfolio stark in die Entscheidung für eine Zusammenarbeit mit dir hinein. Dennoch hast du mit deinen Texten auf Website und Blog die Möglichkeit, dich zu zeigen, ohne dich direkt vor die Kamera stellen zu müssen.

Also trau dich!

  • Zeig deine Werte
  • Teile, worauf du bei einer Zusammenarbeit Wert legst
  • Sag auch mal etwas Provokantes
  • Zeige deine Persönlichkeit

4. Schau weniger nach rechts und links

Wir alle suchen nach Inspiration für unsere Texte, unser Marketing und unser Design – ob bei Pinterest, direkt bei der Konkurrenz oder in Social Media. Das gehört dazu und hilft dabei, einen eigenen Weg zu finden. Das ist jedoch auch der zentrale Punkt: Du darfst deinen eigenen Weg finden. Vielleicht ist der Ton in einem deiner liebsten Instagram-Kanäle genau der, der dir gefällt. Aber spiegelt er dich wirklich wider? Je mehr Worte, Strukturen und Tonalität du von anderen Marken übernimmst, desto mehr verschwimmt deine eigene Identität.

Statt dich von außen verunsichern zu lassen, hilft es manchmal, im eigenen, kleinen Kokon zu verschwinden und einfach mal zu machen. Schreib einfach drauflos und geh von dort aus weiter. Denn: Ein schlechter Entwurf ist eine Arbeitsgrundlage. Ein weißes Blatt ist einfach nur ein weißes Blatt.

5. Bring eine Einheit in alle Kanäle

Authentische Texte brauchst du nicht nur für deine Website und deinen Blog, sondern auch für jeden anderen Marketingkanal, den du nutzt: Social Media, Newsletter, Flyer. Damit Kund:innen deine Marke auch als solche wahrnehmen und die Tonalität in deinen Texten mit dir in Verbindung bringen, brauchst du eine Einheit in all deinen Kommunikationskanälen. Achte also darauf, dass dein Stil bei LinkedIn der gleiche ist, wie in deinen E-Mails an Kund:innen und in deinen Blogartikeln.

Authentische Texte beauftragen – geht das überhaupt?

Deine Texte sollen dich, deine Persönlichkeit und deine Marke widerspiegeln. Vielleicht fragst du dich jetzt: „Wie soll ich denn meine Persönlichkeit an Texter:innen auslagern, wenn ich meine Texte in Auftrag geben möchte?“ Keine Sorge – dein:e Texter:in muss nicht in deinen Kopf schauen, um authentische Texte für dich zu schreiben. Was es stattdessen braucht? Eine enge Zusammenarbeit, gute Briefings und Praxis.

Ich begleite beispielsweise eine Kundin mit ihrem Blog, die metaphorisch gerne auf die Schifffahrt zurückgreift. Statt von einem Team sprechen wir immer von einer Crew, statt einfach zum Ziel zu gelangen, segelt eben erwähnte Crew zum Zielhafen. Schaut sich jemand ihren Blog an, kommt sicherlich noch immer mein Schreibstil darin durch. Vor allem liegt der Fokus aber in ihrer Sprache und Metaphorik – und das macht ihre Texte und vor allem ihre Marke so authentisch. Dorthin zu gelangen, hat uns Zeit gekostet und einige Korrekturschleifen. Mit der Zeit entwickelt sich aber ein Verständnis füreinander, das sich auch in den Texten zeigt.

Sei mutig – zeig dich in deinen Texten und mach den ersten Schritt zum authentischen Business

Ums Texte schreiben kommst du als Selbstständige:r nicht herum. Ob für Website, Blog, Social Media oder deinen Newsletter – alle Bereiche wollen mit Worten gefüllt werden. Sind diese Wort authentisch und zeigen, wer du bist und wofür du in deinem Business stehst, baut das wichtiges Vertrauen zu deinen Kund:innen auf. Auch, wenn du dir noch unsicher bist – trau dich, dich zu zeigen und forme mit deinen Texten deine Marke. Denk immer daran, dass du Texte jederzeit verändern kannst – wir müssen unsere Worte glücklicherweise nicht mehr in Stein meißeln, sondern können einfach eine neue Version veröffentlichen.